Real jubelt nach Elfmeterschießen

Am 28.05.2016 fand das Finale der UEFA Championsleague im mailändischen Stadion San Siri statt. Die Kontrahenten hießen Real Madrid – 10 malige Sieger dieses Pokals – und Atlético Madrid. Der Stadtrivale war heiß auf den Sieg, da er schon vor 2 Jahren gegen Real antreten musste und leider  aber in der Nachspielzeit völlig einbrach und 1:4 verlor. So sollte es diesmal nicht laufen…

Schon im Voraus wurde wild spekuliert, weil in den letzten Jahren die Mannschaften den Sieg holten, welche die Bayern besiegten: 2014 Real Madrid und 2015 der FC Barcelona. Also müsste dieses Jahr Atlético gewinnen. Aber dem war nicht so!

Vor den Augen Felipes VI., der  übrigens ein erklärter Rojiblanco- (Atlético Madrid) Fan ist, ging Real mit einem frühen Tor durch den Kapitän Sergio Ramos in der 15. Minute in Führung. Dem Tor ging ein Freistoß des deutschen Nationalspielers Toni Kroos voraus, der durch Man Bun von Gareth Bale verlängert wurde. Diesen Ball stupste Ramos mit der rechten Fußspitze, die wenige Zentimeter im Abseits stand, ins Tor, wobei der Torwart Atléticos Jan Oblak nicht gut aussah. Das sorgte im Nachhinein für Aufregung, aber die Schiedsrichter hatten wirklich keine Chance das zu erkennen, da es sich nur um Bruchteile von Sekunden handelte in denen Sergio Ramos im Abseits stand.

Atlético hatte im Verlauf der ersten Halbzeit viel Ballbesitz – immerhin 54%. Aus denen konnten sie aber nur ein paar nennenswerte Chancen herausspielen, wie zum Beispiel in der 40. Minute als Griezman den Ball knapp links neben das Tor hämmerte. Des Weiteren gab es kaum Chancen für beide Teams, da Real nach dem Tor eher defensiv agierte. Es gab anschließend 1 Minute Nachspielzeit und danach verschwanden die Spieler in die Kabine.

Diego Simeone, der Trainer von Atlético, wechselte zur 2. Hälfte Yannick Fereira-Carassco für Augusto ein. Damit würde Atlético in der kommenden Spielhälfte aggressiver nach vorn spielen. Das merkte man auch, denn die Chancen für die Arbeiterelf wurden mehr und bereits in der 48. Minute fiel Fernando Torres im Strafraum Reals. Antoine Griezman trat an und traf… die Latte. Danach brach Atlético für kurze Zeit ein, kehrte aber schon 6 Minuten danach zurück als Fernando Torres‘ Kopfball nur durch ein Foul unterbunden werden konnte. Es wurde aber nicht als ein solches geahndet. Zuvor blieb Dani Carvajal ohne Fremdeinwirkung zu Boden und musste unter Tränen weggetragen werden. Für ihn wurde Danilo eingewechselt. Jetzt drückt Atlético aufs Gaspedal. Das Spiel findet jetzt fast ausschließlich in Reals Hälfte statt, aber es kommt meistens nur zu harmlosen Fernschüssen, da Atléticos Sturm die Pässe, die noch notwendig gewesen wären, um den Abschluss perfekt zu machen, zu unpräzise spielte. Ab der 70. Minute gelingt es Real zunehmend besser, den Druck herauszunehmen, da die Rojiblancos gehäuft foulten. Dann folgte der Doppelwechsel von Real, welche den schwach spielenden Toni Kroos herausnahmen.

Dann, wie aus dem Nichts, der Ausgleich in der 79. Minute durch Carrasco! Simeone wollte ihn schon wieder auswechseln und der nächste Spieler stand schon bereit. Aber dann gelang ihm der Lucky-Punch. Juanfran flankte in die Mitte, wo Carrasco nur noch den Fuß hinhalten musste. Das war natürlich ein Dämpfer für die Königlichen, was dazu führte, dass in der restlichen Zeit keine Chancen zu Stande kamen. Jedoch kam es zu einem Foul des Torschützen Sergio Ramos an dem anderen Torschützen. Ramos sieht Gelb.  Daraus folgten langen Diskussionen, die zu einer weiteren gelben Karte für Gabi von Atlético, weil er mit der Entscheidung unzufrieden war und dem Schiri auf den Arm schlug.

Jetzt standen 2 mal 15 Minuten Verlängerung an. Diese verliefen zunächst ruhig, da beide Mannschaften zunächst Kraft sparen wollten.  Aber in der zweiten Hälfte brachte Atlético mit Thomas Partey einen frischen Spieler aufs Feld. Aber den entscheidenden Druck brachte er auch nicht. Die letzte Chance in diesem Spiel vergab Real, wobei Lucas Vázquez im Sechzehner der Rojiblancos scheitert.

Jetzt kommt es zum Nervenkrieg im Elfmeterschießen! Zuerst trat Lucas Vázquez an. Er verwandelte indem er Jan Oblak in die falsche Ecke schickte. Als nächstes tritt Antoine Griezmann an. Ich persönlich hätte nicht gedacht, dass er die Nerven hat um nach dem gescheiterten Versuch zu treffen, aber er tat es! Wieder für Real: Marcelo und er trifft. Dann folgt der, meiner Meinung nach, beste Elfer: Gabi zimmert das Leder hoch unter die Latte. Danach treffen Gareth Bale für Real und Saúl für Atlético. Man dachte schon, dass das sich jetzt ewig so hinzieht, aber da trifft Juanfran nur Aluminium und zerstört damit alle Hoffnungen auf den Championsleaguetitel. Aber zuvor muss CR7 noch treffen… Aber das scheint eine Leichtigkeit für den dreimaligen Weltfußballer. Er hämmert den Ball einfach in die rechte Ecke.

Das Fazit des Spiels: Atlético sowie Real Madrid hätten es auf jeden Fall verdient den Henkelpott nach Hause zu tragen, aber es waren am Ende die besseren Nerven Reals sowie das Versagen Jan Oblaks, der wirklich bei jeden Elfmeter mit der rechten Ecke überlistet wurde, die Real zum 11. Titel in der Vereinsgeschichte führten. Aber es war insgesamt ein sehr spannendes und unterhaltsames Spiel auf Weltklasseniveau!