Mit WhatsApp beginnt eine neue Zeit

Jeder kennt mittlerweile WhatsApp – der mobile „WhatsApp Messenger“ ist auf den meisten unserer Handys schon installiert. Man tauscht sich zu zweit oder in der Gruppe miteinander aus, schickt sich Bilder, Videos, Links zu Internetseiten und vieles mehr. Mitunter gehört es zu den ersten Apps, die ein Nutzer bei seinem neuen Handy installiert. Wie allgegenwärtig ist WhatsApp jetzt geworden?

Die WhatsApp Gründer haben 2014 folgende Zahlen öffentlich gemacht:

 „435 Mio. Nutzer weltweit, 30 Mio. alleine in Deutschland, täglich mehr als 18 Mrd. gesendete Nachrichten und das alles mit 50 Angestellten, davon 25 Ingenieuren.“ (http://www.i-q-i.net/de/whatsapp-bei-jungen-leuten-beliebter-als-sms-30-mio-nutzer-in-deutschland/)

Und dabei wurde es erst im Jahr 2009 gegründet! Anders ausgedrückt, nutzen 37 Prozent der Deutschen WhatsApp!

whatsapp-1212017_640

(https://pixabay.com/de/whatsapp-tech-technologie-iphone-1212017/)

Die App bietet mehrere Inhalte. Wie im Einleitungstext schon genannt, kann man sowohl in Zweipersonen- als auch in Gruppenchats miteinander schreiben. Verschickt werden können: Bilder, Videos, Textnachrichten, Audioaufnahmen, Musik, Links zu Internetseiten und mehr. Es ist sogar möglich, andere Kontakte weiterzuleiten oder jemandem seinen Standort auf einer Karte zu zeigen.

Diese Funktionen machen die App äußerst vielseitig.  Des Weiteren kann man sich ein Profil erstellen. Dazu gehören ein Profilbild, eine Kennzeichnung (so etwas wie ein Name, der angezeigt wird für Personen, die zwar deinen Kontakt angezeigt bekommen, dich aber noch nicht eingespeichert haben) und der Status. Hierbei gibt WhatsApp einige Vorschläge, wie „Nur dringende Anrufe“; „Schlafe“; „Im Fitnessstudio“; „In einer Besprechung“; „Verfügbar“ und mehr. Die meisten Nutzer wählen als Status aber eher witzige Sprüche. Sie zitieren Philosophen, Fernsehfiguren oder Wissenschaftler. Der Status kann dir anzeigen, ob die Person mit der du schreiben willst gerade Zeit hat oder nicht bzw ob sie Lust zum Schreiben hat.

Ein weiterer großer Vorteil dieses Netzwerks sind die sogenannten „Emojis“. Ja, auch bei der gewöhnlichen SMS kann man sie schicken, aber keine App hat eine so große Auswahl an Emojis anzubieten, wie WhatsApp. Es sind kleine Bildchen, die verschiedenste Dinge darstellen. Besonders beliebt sind die Smileys, mit ihren überschwänglichen Gesichtsausdrücken, aber es gibt noch viele weitere Bilder, in diese Gruppen unterteilt: Tiere und Wetter, Essen und Trinken, Sport und Freizeit, Transport (Fahrzeuge und Orte), Gegenstände, Zeichen und Symbole und insgesamt 250 Flaggen! Und mit jedem neuen Update gibt es mehr davon!

Warum ist die App also so beliebt? So wie das Smartphone bei fast allen Jugendlichen stets dabei ist, so kann auch WhatsApp immer und überall genutzt werden. Es ist eine schnelle Möglichkeit, zu kommunizieren. Funktionen wie Emojis geben dem Schreiben eine spielerische Note und machen das Gespräch persönlicher als normales Schreiben. Es ist vielseitig, lustig und funktionell.

Social-Media-Apps auf dem Apple iPhone 6 Jahren und Bildschirm : Stock-Foto(http://www.gettyimages.de/license/507713134)

Für mich ist WhatsApp ein bedeutender Teil meines sozialen Lebens. Man kann sich immer, zu jeder Zeit und mit jedem austauschen. Es ist besser als das Gespräch Auge in Auge oder am Telefon, weil man auch länger Zeit zum Überlegen hat und sich vielseitig ausdrücken kann (durch die Emojis). Ich möchte beispielsweise jemanden kurz fragen welche Hausaufgaben auf waren. Statt ihn anzurufen oder gar zu ihm zu fahren, greife ich zu meinem Handy und tippe kurz und knapp: „Hatten wir Hausaufgaben bis morgen?“ (+einem lächelnden Smiley) Er antwortet mir, ich bedanke mich und Schluss. Beim telefonieren stelle ich mich nochmal vor, begrüße ihn und stelle meine Frage. Dabei sind manche Menschen am Telefon auch schüchterner und wissen nicht wie sich ausdrücken sollen. Beim Schreiben einer Nachricht dagegen kann man sich so viel Zeit nehmen wie man braucht, bis man mit dem Text zufrieden ist und ihn abschickt.

Die App ist auch sehr beliebt. Neben den vielen Jugendlichen, für die sie heute nicht mehr wegzudenken ist, sind auch oft schon deren Omas und Opas damit vertraut.

WhatsApp ist eine fortschrittlichere Kommunikationsart geworden! Briefe gelten mittlerweile schon als altmodisch! Kommunikation  entwickelt sich weiter und wir leben im Zeitalter von WhatsApp!