Was tun, wenn die Schule zum Albtraum wird?

Wenn man darüber nachdenkt, was einen an der Schule stört, kommt einem selten direkt die Belastung in den Sinn, welche sich sehr auf die Psyche auswirkt. Natürlich merkt man, dass die Schule nicht den Traum eines Schülers darstellt, aber trotzdem fällt den meisten der enorme Druck erst auf den zweiten Blick auf. Aber wenn man es erst einmal merkt, dann muss man versuchen damit umzugehen. Was tun, wenn der Druck zu groß wird?

Jeder Mensch hat natürlich andere Methoden, um mit Stress umzugehen und es kommen viele unnütze Ratschläge, dass man sich nicht so sehr in die Schule reinsteigern soll. Dabei wächst doch immer mehr das Empfinden, dass nur die Noten in der Schule zählen und nicht man selbst, als Mensch. Meiner Meinung nach kann man die Intelligenz eines Menschen nicht an seinen Schulnoten fest machen. Nicht jeder, dem die Schule nicht leichtfällt, ist dumm! Schüler, welche sich viel um ihren Abschluss sorgen und besser als „Streber“ bekannt sind, stehen oft als Außenseiter da, obwohl sie lediglich mit dem Stress und dem Leistungsdruck nicht umgehen können.

Tipps, um die Belastung zu verringern: Wichtig ist sich nicht um ALLES direkt zu sorgen und nicht jede schlechtere Note als extreme Niederlage zu sehen. Jeder kann Rückschläge und schlechte Tage haben! Dabei ist es auch selten sinnvoll Stresstests im Internet auszuprobieren, welche doch nicht viel über das eigene Wohlbefinden aussagen können. Wenn man erst einmal selbst, für  sich allein, festgestellt hat, wie es einem geht, kann man sich nur dazu belesen, wie andere Menschen mit ihrem Stress umgehen. Das Gefühl der Einsamkeit, was man schnell in so einer Situation verspüren kann, ist unbegründet, man ist mit dieser großen Belastung nicht allein. Viele Menschen haben viele unterschiedliche Ideen. Entspannung allein in Form von Yoga, Meditation oder einem heißen Bad, aber auch Menschen um Hilfe bitten sind Möglichkeiten um Stress zu verringern. Gute Musik hilft den meisten um eine Zeit lang abzuschalten! Es gibt aber auch ganz einfache Dinge, wie ein Lächeln 🙂 oder ein Stück Schokolade, die das eigene Wohlbefinden wesentlich verbessern können. Jeder kann für sich selbst eigene Ideen und Lösungen  finden, um den Stress zu verringern.

 

 

 

 

 

 

 

Neben dem Leistungsdruck besteht aber noch ein weiteres großes Problem, warum manche Schüler nicht gern zur Schule gehen, denn gerade sogenannte „Streber“ gelten schnell als uncool. Dabei gibt es noch ganz andere Gründe, warum man plötzlich Außenseiter sein kann. Diese sind meist banal und werden genutzt, um das Ausschließen einer Person zu rechtfertigen. Auch Mobbing betrifft viele Jugendliche in der Schule, was häufig mangelndes Selbstwertgefühl oder auch Schuleschwänzen zur Folge hat. Schüler werden nicht nur ausgeschlossen, sondern stehen im Mittelpunkt einer Gruppe und werden gedemütigt und psychisch sowie teilweise physisch verletzt. Im Inneren der gemobbten Schüler entsteht ein Kampf gegen beispielsweise Paranoia, Depressionen, Suizidgedanken und andere psychischen Probleme.

Dabei ist der beste Rat, sich keine Gedanken um die Anderen zu machen oder sich Hilfe bei Erwachsenen oder Vertrauenspersonen zu suchen.

Auch wenn die Lösungen für solche Probleme in der Schule so simpel erscheinen, wird es betroffenen Schülern sehr schwer fallen etwas zu finden, was hilft. Nicht alle Schüler haben mit solchen Belastungen zu kämpfen, denn es gibt sowohl beliebte, als auch unbeliebte Schüler. Außerdem gibt es ebenfalls Jugendliche, für die Schule weder wichtig noch stressig ist, da Bildung für sie kaum Ernst zu nehmen ist. Das Wichtigste für alle bei denen das nicht gilt, ist nicht aufzugeben, denn man darf nie vergessen, dass auch die Schulzeit vergeht und man die Chance bekommt etwas zu finden, was einem mehr Freude macht. Selbst wenn nichts zu helfen scheint und man sich von all dem Druck erschlagen fühlt, ist es wichtig dran zu bleiben und sein Bestes zu versuchen.“Die Gegenwart ist der Zustand zwischen der guten alten Zeit und der schöneren Zukunft.“ Zarko Petan

Viel Erfolg allen Schülern und Schülerinnen weiterhin! 🙂